Der ein oder andere kann sich vielleicht schon denken, was Portaltage sind, schließlich sagt das Wort „Portal“ einiges aus. Doch es lohnt sich die Portaltage etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Was sind Portaltage? Wann treten diese auf? Für was eignen sich Portaltage gut?

In diesem Artikel klären wir:

  • was Portaltage sind
  • wie wir die Energie der Portaltage nutzen können
  • welche Rituale an diesen Tagen gut funktionieren und welche wir lieber lassen sollten
  • wie sich Portaltage auf uns auswirken
  • warum Astralreisen an Portaltagen sinnvoll sind
  • und auf was man sonst noch achten sollte

Allgemeines zu den Portaltagen

Natürlich gibt es wie immer auch einiges zu beachten. Die Portaltage liegen in jedem Jahr etwas anders.

Wann genau diese stattfinden ist dem Mayakalender zu entnehmen. Portaltage sind Zeitpunkte, in denen der Schleier zwischen unserer Welt und der geistigen Welt sehr dünn ist. Vielleicht könnte man es mit einer dicken Betonwand vergleichen, die an diesen Tagen zu einer kaum sichtbaren Glasscheibe wird.

Wer will kann diese Glasscheibe leicht „durchbrechen“. Wie im wahren Leben gibt es dabei einiges zu beachten, damit man sich nicht aus Versehen an den Scherben verletzt und für immer Narben davon trägt.

Portaltage zeichnen sich also durch intensive kosmische Einströmungen aus. Selbst die Maya wussten bereits von dem Einfluss dieser Tage. Portaltage helfen uns eine tiefe Verbindung mit Seele und Geist aufzunehmen. Manche Menschen spüren diese Tage tatsächlich. Sie fühlen sich besonders an und es liegt etwas in der Luft.

Man kann dieses Gefühl nicht ganz zuordnen, aber man spürt diese rätselhafte Stimmung.

Besonders hochsensible Menschen fühlen das Abklingen des Schleiers, welcher unsere Welten trennt. Auch die Kontaktaufnahme zu Verstorbenen fällt uns an diesen Tagen leichter.


Wie wirken sich Portaltage auf uns aus?

Portaltage wirken sich auf uns komplett unterschiedlich aus.

Manche Menschen sind müde und schlapp, andere überreizt. Oft träumt man intensiver als sonst. Körperlich kann sich das Ganze in Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder Problemen mit dem Gleichgewichtssinn ausdrücken.

Andere hingegen haben so viel Energie, dass sie gar nicht wissen wohin damit. Gefühle kommen einfacher hoch. Das kann Wut oder Trauer sein.

Themen, Erlebnisse und Gefühle die wir lange unterdrückt haben, gewinnen wieder an Kraft.

Das mag im ersten Moment alles ziemlich negativ klingen, hilft uns aber Ballast loszuwerden. Wer denkt das Gefühle, die man auf Dauer verdrängt irgendwann weg sind, irrt sich gewaltig. In Wahrheit beeinflussen sie uns durchgehend, bewusst und unbewusst.

Portaltage laden uns ein, die Tore des erweiterten Bewusstseins zu betreten.

Wir können uns besser mit unserem inneren, unserer Seele, verbinden. Schmerz der tief in uns sitzt tritt an die Oberfläche, doch Portaltage zeigen uns auch, dass unserer Wunden heilen können und wir gestärkt aus der Situation herausgehen.

Damit dieser Prozess im hektischen Alltag nicht untergeht, ist es sinnvoll Portaltage bewusst wahrzunehmen und sich darauf einzustellen.


Astralreisen an Portaltagen

An Portaltagen lassen sich Astralreisen gut vollziehen.

Bei einer Astralreise löst sich ein Teil des Bewusstseins vom Körper. Eine Astralreise macht man in einem Trancezustand. Man kann somit seinen Körper von oben betrachten, durch Wände gehen und andere Welten erkunden.

Alles fühlt sich schwerelos uns leicht an. Ganz ungefährlich ist das nicht.

Das Band, welches unseren Geist an die „reale“ Welt bindet, darf auf keinen Fall durchtrennt werden! Sprich es ist absolut notwenig, dass man nicht gestört und unterbrochen wird.

Ansonsten kann es passieren, dass man nie ganz zurückkommt und ein Teil in der unsichtbaren Welt bleibt.


Rituale an Portaltagen

Ebenfalls sind diese Tage gut für Verbrennungs- oder Loslassrituale geeignet.

Schlecht hingegen ist es Räucherrituale durchzuführen. Beim Räuchern möchte man schlechte Energien vertreiben.

Durch den dünnen Schleier zur anderen Welt kann es aber durchaus sein, dass auch negative Energien bei uns landen.

Um sich davor zu schützen macht es Sinn, Salz in der Wohnung zu verteilen. Nicht überall auf den Boden, aber in kleinen Schalen.

Salz zieht negative Energien.

Wer offene Wünsche hat kann diese an Portaltagen in ein Wunschritual packen und die männlichen sowie weiblichen Ahnen um Hilfe bitten.


Also lebe in diesen Tagen bewusst!

Wir werden die modernen „Verfluchungen“ nicht wegbekommen, wir können sie nicht löschen.

Was wir aber tun können, ist unseren Umgang damit zu verändern und Ernähre dich gesund, trinke viel und gönne dir Zeit für dich. Nutze die Chance altes loszulassen und selbst zu wachsen. Treffe dich nur mit Bekannten und Freunden, die dir gut tun oder nehme dir die Zeit komplett für dich.