Viele Anfängerhexen wissen noch nicht, was außer den „bekannten“ schwarzen Magie Ritualen noch in deine Hexenaura eingreift. 

Warum WhatsApp, Airbnb und das Homeoffice dich krank machen

In diesem Artikel geht es um die modernen Verfluchungen, Produkte, Arbeitsweisen und Programme, die dich aus deiner Ruhe bringen und dir nicht gut tun.

Gerade in dieser Zeit hat die Arbeit im Homeoffice stark zugenommen. Die meisten von uns kommunizieren täglich über Messenger, wie beispielsweise WhatsApp, mit anderen. Zeiten ändern sich, doch nicht alles was der Wandel mit sich bringt ist zu unserem Vorteil. Allerdings kann man schlechten Einflüssen entgegenwirken. Mit einfachen magischen Anwendungen kann unsere Energie wieder aufgeladen und schlechte Energien gebannt werden. 

In diesem Artikel wirst du erkennen:

  • Wie deine Nachbarn dich verfluchen können
  • Wie dein WLAN dich aus deiner Mitte bringt
  • Warum Social Media dir nur bedingt Unterstützung bringt
  • Was die wirkliche Wegwerfgesellschaft ist und
  • Warum das Homeoffice mehr schadet als nützt. 

Damit folgt die Frage, wo können moderne Verfluchungen stattfinden?

1. Deine Nachbarn

Wer kennt es nicht? Bestimmt hatte jeder schon mal den einen oder anderen Nachbarn, mit dem man nicht gut klar kam. Die Gründe können dabei ganz unterschiedlich sein. Zu laute Musik, Rassenmähen Samstag in der Früh, die Party bis spät in die Nacht… 

Selbst, wenn man versucht Rücksicht zu nehmen, finden manche Nachbarn Gründe Streit anzufangen. Dabei möchte man gerade im eigenen Heim zur Ruhe kommen und sich geborgen fühlen. Nachbarn die einem nicht wohlgesonnen sind, bringen das eigene Gleichgewicht schnell zum Schwanken.

Selbst wenn der Unmut nicht auf dich gerichtet ist, sondern deine Nachbarn untereinander viel streiten (zum Beispiel ein unglückliches Ehepaar) kann ihre negative Energie auf dich zurückfallen.

Leider machen schlechte Energien keinen Halt vor Wänden. Wenn du also nach Hause kommst und deine Power plötzlich drastisch absinkt, dann handelt es sich hier um eine moderne Nachbarn Verfluchung. Doch wie kannst du dem entgegenwirken? 

Wir modernen Hexen machen es meist mit einem Kelch in den wir Salz hineingeben. Unters Bett gestellt, in der Nähe der Wohnzimmerwand, oder aber auch vor die Haustüre und schon werden negative Schwingungen „entgiftet“.


2. Dein Wlan

An und für sich ist das WLAN etwas höchst Praktisches, so wie die Erfindung vom schnurlosen Telefon. Man ist mobiler und weniger an einen Ort gebunden. Was viele allerdings nicht wissen; auch über das WLAN können negative Schwingungen übertragen werden. WLAN ist inzwischen überall. Selbst wenn im eigenen Zuhause kein WLAN freigeschaltet ist, empfangen wir doch die wellenartigen Schwingungen von unseren Nachbarn. Zwar streiten sich Wissenschaftler noch immer darüber, ob WLAN tatsächlich gesundheitsgefährdend ist, doch vermutet man, dass die Strahlungen Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen verursachen können. Sicher ist, dass es elektrosensible Menschen gibt, die negativ auf die wellenartigen Strömungen reagieren. Da wir Hexen uns viel mit dem nicht Sichtbaren beschäftigen, gehören wir natürlich zu der Gruppe, die solche Störungen schnell wahrnehmen kann, wenn auch unbewusst.

Etwas entgegenwirken kann man dem Ganzen, indem man die zentrale WLAN-Zugangspunkte möglichst dort aufstellt, wo sich wenig Menschen aufhalten. Also zum Beispiel im Flur. Wer kann, sollte möglichst oft für sein Internet die Kabelverbindung nutzen. Zudem ist es manchmal möglich, die Reichenweitenbegrenzung einzustellen, um die Strahlenleistung zu reduzieren und wenn das nicht weiterhilft, dann stelle dir einen Turmalin auf dein WLAN, das machen wir Hexen gerne, wenn wir uns vor den bösen Strahlen schützen möchten. 


3. Social Media – negative Kommentare

Hundert positive Kommentare und ein negatives darunter. An was erinnern wir uns? Klar, an das negative Kommentar. Uns lässt diese „Kritik“, auch wenn sie unbegründet sein sollte, nicht los. Alles Positive kann plötzlich diese eine kleine gemeine Bemerkung nicht wegwischen. Wir hängen uns an diesem negativen Gedanken auf. Selbst wenn wir es nicht wollen, zieht es unsere Stimmung nach unten. Doch wie geht man am besten mit negativen Kommentaren um?

Auch wenn es einfach klingt ist das Löschen des Kommentars nicht die Lösung.

Mache dir bewusst, dass der Kommentar höchstwahrscheinlich gar nichts mit dir persönlich zu tun hat. Nehme die Kritik ernst. Eine eigene Meinung zu haben ist okay, auch wenn sie vielleicht wenig angebracht ist. Reagiere mit Respekt und Wohlwollen. So kannst du das Gegenüber entwaffnen und andere Follower werden dich dafür wertschätzen und wenn dir das noch schwer fällt, dann drucke dir den Kommentar aus und räuchere diesen mit Drachenblut und Salbei aus, du wirst verwundert sein, dass oft negative Follower, aufeinmal zu deinen Fans werden. 


4. Die moderne Wegwerfgesellschaft

Der Begriff der Wegwerfgesellschaft lässt sich auf viele Bereiche beziehen. Wir reparieren nicht mehr, wir schmeißen weg. Ob es nun der alte Toaster oder der Partner ist, es gibt so viel Auswahl, warum also mühsam etwas wieder in Ordnung bringen? Die Verlockung etwas Besseres zu finden ist groß. Wir haben auf Verkaufsplattformen wie Ebay eine Menge an Angeboten, eines günstiger, besser, schicker als das andere. Doch diese Auswahl verdammt uns auch zur ewigen Suche. Wir kommen nicht an. Dating Apps ermöglichen es uns von einem zum nächsten potenziellen Partner zu wischen, ohne dass wir denjenigen wirklich kennen lernen. Dabei bleibt die alte Weisheit bestehen „weniger ist manchmal mehr“. Das belegen auch verschiedene Studien. Ob es nun um Partner, den Beruf oder eine Freundschaft geht, wegwerfen und sich was Neues zu besorgen macht nicht gleich glücklich.

Wir Hexen sind hier den alten Bräuchen verpflichtet, ja wir sehen darin sogar ein großes Potential, sich selbst weiterzuentwicklen, über sich hinauszuwachsen und jedes Problem, jeden Menschen mit der psychologischen Magie zu durchleuchten und wer weiß vielleicht ist alles nur ein Spiegel von dir? 


5. Dein Handy

Hast du Bekannte, die dir immer wieder negative, böse, schlimme Videos senden? Videos, die dich runterziehen? Tatsächlich bestimmen die Menschen, mit denen wir uns umgeben, unsere Stimmung. Das mag wenig überraschend sein, trotzdem vergessen wir das gerne, besonders wenn es um unsere „Freunde“ im Bereich Social Media geht. Natürlich gibt es auf der Welt genug unschöne Dinge und das Leben verläuft nicht immer Positiv, aber es gibt auch sehr viele schöne Momente. Folge Leuten, die das Leben feiern, es genießen und sich auf das Gute konzentrieren. Diese positive Energie wird sich auch auf dich übertragen. Denn eigentlich ist dass die weiße Magie. Du selbst kannst bestimmen, wie dein Hexenleben aussieht. 

Natürlich hast auch du einen Auftrag:

erhelle auch du die Welt der anderen ein Stück, indem du positive Dinge teilst, deine ehemaligen „Hater“ die nun zu deinen Fans gehören, werden es dir danken.


6. Airbnb

Was hat Airbnb nun mit modernen Flüchen zu tun? Ganz einfach, in fremden Wohnungen und auch Hotels haften gerne noch die Energien der anderen Leute im Raum. Vielleicht ist dir auch schon einmal aufgefallen, dass du einen Raum betrittst und das Gefühl hast, dass er dich beflügelt. Anders herum betrittst du einen Raum und fühlst dich sofort müder, energielos und unwohl.

In Räumen findet Leben statt und das hinterlässt seine Spuren. Ganz besonders sammeln sich Energien an der Matratze. Ein kurzes Ausräuchern kann diese Energien lösen. Auch bei dir zuhause kann eine Räucherung nicht schaden. Wie das geht? Am besten lehnst du die Matratze gegen die Wand und räucherst sie mit Drachenblut oder weißen Salbei aus. Somit werden starke, unterbewusste Verankerungen gereinigt. Auch in anderen Räumen können schlechte Energien haften. Zum Beispiel in der Küche, in der häufig gestritten wurde. Durch das Räuchern befreist du dich von negativen Energien und bringst diese nicht mit in dein Zuhause.


7. Die Leute um dich herum

Du bist hochsensibel, du spürst mehr als andere? Achte darauf welche Leute du in dein Leben lässt. Auch wenn es gemein klingen mag, Menschen die extrem laut sind, nur auf sich bezogen und Anerkennung suchen haben nichts in deinem Leben verloren. Sie ziehen dir unnötig Energie. Somit gehört auch dies zur modernen Verfluchung. Es mag seine Zeit dauern bis man es schafft sich von Mitmenschen zu lösen die einen herunterziehen, aber du wirst merken, wie deine Energie wieder zunimmt und du dich besser fühlst. Wir in der Hexenschule Wien achten besonders darauf, denn ein Mensch unter hunderten von Menschen kann eine positive Stimmung sofort kippen. Vergiss das bitte nie. 


8. Homeoffice

Homeoffice- vor kurzem noch ein selten benutztes Wort, inzwischen der Alltag von vielen. Wer Zuhause arbeitet sollte nachts seinen Computer und alle Arbeitsgeräte ausschalten. E-Mails die nachts eingehen können uns unterbewusst stören. Auch wenn der Ton des Gerätes aus ist, können wir Hexen die eingehenden Nachrichten spüren und auch ob sie gut sind oder nicht. Unsere unbewusste Hexe ist immer wach und deine Träume werden es dir vermutlich auch schnell zeigen. 

Wie sieht denn nun der „Gegenzauber“ zu all diesen Flüchen aus?

Um deinen Körper rein zu halten, empfehle ich deinen Körper zu kopieren. Ja zu klonen 😉 Stelle dir einfach in deinem inneren Hexenauge dich selbst als Kopie vor. 

Lasse alles Negative auf diese Körperkopie fliesen um dich selbst zu reinigen. Nachdem du die negativen Energien auf den zweiten Körper übertragen hast, lasse ihn gedanklich in Salz baden. Salz zieht alles Negative an. Auch unterm Bett kann eine kleine Schale mit Salz nicht schaden. Doch bitte vergiss nicht, das Salz ab und an zu tauschen, denn dieses zieht nicht nur negative Energien, sondern auch böse Träume aus uns heraus.

Wahrscheinlich hattest du andere Bilder im Kopf, bei dem Begriff Fluch. Dabei sind Flüche nichts altes, sie kommen durchaus auch in unserer modernen Zeit vor. Viel einfacher als den meisten bewusst ist, können uns Flüche treffen. Manchmal verfluchen wir andere unbewusst oder sogar uns selbst. Aber für jedes Problem gibt es eine Lösung, sowie es auch für jeden Fluch Maßnahmen gibt, sie zu verhindern oder aufzulösen. 

Liebe Hexentochter, Lieber Hexensohn, eines ist wichtig zu wissen:

Wir werden die modernen „Verfluchungen“ nicht wegbekommen, wir können sie nicht löschen. Was wir aber tun können, ist unseren Umgang damit zu verändern und das kannst du mit der psychologischen Magie und dem Wissen, dass du zaubern kannst.